Investmentabenteuer in den Emerging Markets

Von Währungen, Handel und anderen Sorgen
Perspektive

Von Währungen, Handel und anderen Sorgen

Die Schwellenländer gerieten inmitten einer Welle von Unsicherheit in der ersten Hälfte dieses Jahres ins Straucheln. Chetan Sehgal von Franklin Templeton Emerging Markets Equity erläutert Aspekte, die die Anlageklasse eintrüben, darunter ein stärkerer US-Dollar und das Gerangel um den Handel, und beleuchtet einige positive längerfristige Fundamentaldaten. Aus seiner Sicht sind manche Bedenken überzogen.

Schwellenmärkte müssen im 2. Quartal einen Rückschlag hinnehmen
Perspektive

Schwellenmärkte müssen im 2. Quartal einen Rückschlag hinnehmen

Die Schwellenländer mussten im zweiten Quartal einen Rückschlag hinnehmen. Manraj Sekhon, CIO von Franklin Templeton Emerging Markets Equity, und Chetan Sehgal, Senior Managing Director und Director of Portfolio Management, sehen hierin allerdings keine grundlegende Entgleisung. Sie präsentieren den Überblick des Teams zum Schwellenländeruniversum im zweiten Quartal 2018 und stellen ihre Sicht der günstigen und ungünstigen Entwicklungen weltweit vor.

Rückblick auf die Schwellenländer: Ein Blick hinter die Schlagzeilen
Gast Blogger

Rückblick auf die Schwellenländer: Ein Blick hinter die Schlagzeilen

Manraj Sekhon, CIO von Templeton Emerging Markets Equity, und Chetan Sehgal, Director of Portfolio Management, geben einen Überblick über die Entwicklungen in den Schwellenländern im April und gehen dabei auf einige Ereignisse, Meilensteine und Datenpunkte ein. Ihnen zufolge mangelte es während des Monats nicht an geopolitischen Schlagzeilen. Allerdings weisen sie darauf hin, dass solide Unternehmen über Potenzial verfügen, sich unter verschiedensten Bedingungen gut zu entwickeln.

Schwellenländer erleben ein volatiles erstes Quartal
Gast Blogger

Schwellenländer erleben ein volatiles erstes Quartal

Manraj Sekhon und Chetan Sehgal von Franklin Templeton Emerging Markets Equity präsentieren einen Rückblick auf die Entwicklungen in den Schwellenländern im ersten Quartal und werfen einen Blick auf die möglichen Konsequenzen des jüngsten Handelskonflikts zwischen den USA und China.

Schwellenländer in robuster Verfassung: Ein Rückblick
Gast Blogger

Schwellenländer in robuster Verfassung: Ein Rückblick

"Obwohl die Volatilität jüngst gestiegen ist, sind wir der Ansicht, dass die Fundamentaldaten der Schwellenländer weiterhin solide sind. Unserer Ansicht nach haben Aktien aus Schwellenländern gewinnbezogen einen Wendepunkt erreicht und bieten uns aus Bewertungssicht günstige Gelegenheiten, die in den meisten Industrieländern in der Regel nicht existieren.“ – Manraj Sekhon und Chetan Sehgal, Franklin Templeton Emerging Markets Equity

Widerstandskraft der Schwellenländer
Perspektive

Widerstandskraft der Schwellenländer

Die Marktvolatilität Anfang Februar erwischte viele Anleger auf dem falschen Fuß. Während viele beim ersten Anzeichen von Tumult den Ausgang suchten, waren Chetan Sehgal und Claus Born, Templeton Emerging Markets Group, die Ruhe selbst. Sie verweisen auf die langfristige Widerstandskraft in den Schwellenländern insgesamt und sehen nach wie vor viele Gründe, mit Zuversicht auf das kommende Jahr zu blicken.

Rückblick auf die Schwellenmärkte im vierten Quartal 2017 : Die Schwellenmärkte beenden das Jahr mit einem Paukenschlag
Gast Blogger

Rückblick auf die Schwellenmärkte im vierten Quartal 2017 : Die Schwellenmärkte beenden das Jahr mit einem Paukenschlag

„Die Schwellenmärkte haben sich 2017 gut geschlagen und wir gehen angesichts der günstigen Lage mit einem robusten Wirtschaftswachstum, vermehrten Anlagezuflüssen, soliden Devisenreserven, starken Leistungsbilanzen und stabilen lokalen Währungen davon aus, dass sich dieser Aufwärtstrend auch im Jahr 2018 fortsetzen wird.“ - Stephen Dover, Templeton Emerging Markets Group

Rückblick auf die Schwellenmärkte im dritten Quartal 2017: Eine steile Rally
Perspektive

Rückblick auf die Schwellenmärkte im dritten Quartal 2017: Eine steile Rally

"Insgesamt konzentrieren sich die Gründe für Investments in Schwellenmärkten weiterhin auf demografische Faktoren, eine wachsende Mittelschicht und den Binnenkonsum. Die auffälligste Entwicklung der letzten Zeit ist allerdings der dramatische Wandel bei vielen Unternehmen in Schwellenländern, die bisher von „Old-Economy“-Modellen abhängig waren.“ – Mark Mobius

Rückblick auf die Schwellenmärkte im zweiten Quartal 2017: Die Gewinnsträhne setzt sich fort
Perspektive

Rückblick auf die Schwellenmärkte im zweiten Quartal 2017: Die Gewinnsträhne setzt sich fort

Schwellenländer bieten unserer Ansicht nach im Vergleich zu Industrieländer nach wie vor ein besseres Wachstumspotenzial. Der langfristige Trend einer höheren Durchdringung des Konsumsektors und steigenden Wohlstands, dürfte für diese Märkte ein gutes Fundament für die Zukunft darstellen.

Ein solider Start: Rückblick auf die Schwellenmärkte im ersten Quartal 2017
Perspektive

Ein solider Start: Rückblick auf die Schwellenmärkte im ersten Quartal 2017

Das Bild der Unternehmen in Schwellenländern hat sich deutlich gewandelt – von den anspruchslosen Geschäftsmodellen der Vergangenheit zu einer neuen Generation innovativer Unternehmen, die in die Bereiche Technologie sowie Waren und Dienstleistungen mit höherer Wertschöpfung vordringen.

Rückblick Schwellenmärkte 4. Quartal 2016: Ein holpriges Quartal, jedoch mit Anlass zu Optimismus

Rückblick Schwellenmärkte 4. Quartal 2016: Ein holpriges Quartal, jedoch mit Anlass zu Optimismus

Wir sind der Ansicht, dass die Schwellenmärkte weiterhin zu den dynamischsten und am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften gehören. Die Wachstumsrate ihrer Bruttoinlandsprodukte (BIP) liegt trotz der viel zitierten Abkühlungen in einigen Ländern weit über dem BIP-Wachstum der Industrieländer.

Grenzmärkte im Fokus: 2016 und danach

Grenzmärkte im Fokus: 2016 und danach

Die Grenzmärkte bieten spannende langfristige Anlagechancen. Wir sehen dort günstige Fundamentaldaten wie starkes Wirtschaftswachstum, erhebliche natürliche und menschliche Ressourcen, günstige demografische Merkmale, das Potenzial für raschen technologischen Fortschritt und potenzielle Vorteile durch verbesserte Infrastrukturen und Governance-Standards.