Investmentabenteuer in den Emerging Markets

Das Innovationssegment an der chinesischen Börse: Chance oder Hype?

China wird am Aktienmarkt ein neues Segment im Stil des NASDAQ eröffnen, an dem innovative Unternehmen aus den Bereichen Technologie und Forschung notiert werden und Kapital aufnehmen können. Auch wenn die ein oder andere Schwierigkeit noch zu überwinden sein dürfte, ist Franklin Templeton Emerging Markets Equity der Ansicht, dass das neue Segment strategische Bedeutung für China entfalten wird. Jason Zhu, Director of Portfolio Management China Equities, glaubt, dass es Chinas Aufstieg zu einem wichtigen Forschungsstandort beschleunigen und jungen Unternehmen dabei helfen könnte, sich zu Branchenführern zu entwickeln. Das Team wird jedoch mindestens zwei wichtige Faktoren im Blick behalten: die Qualität der notierten Unternehmen sowie deren Bewertungen.

Der „Halo-Effekt“ der Hochstufung Saudi-Arabiens zum Schwellenland
Mena

Der „Halo-Effekt“ der Hochstufung Saudi-Arabiens zum Schwellenland

Der „Halo-Effekt“ des Schritts von MSCI, der auf ähnliche Hochstufungen durch die Indexanbieter FTSE Russell und S&P Dow Jones zuvor in diesem Jahr folgt, wird in den Handelsräumen der gesamten Region zu spüren sein, da die MENA-Region zu einem Investmentziel wird, das die globalen Anleger nicht länger ignorieren können.“ – Salah Shamma, Head of Investment von Franklin Templeton Emerging Markets Equity für die MENA-Region.

Südafrika: Einschätzung von Politik und Investments
Perspektive

Südafrika: Einschätzung von Politik und Investments

In Südafrika gewann der regierende Afrikanische Nationalkongress im Mai die landesweiten Wahlen und bleibt somit weiter am Ruder. Doch kann die Führung des Landes die Korruption ausmerzen und für ein robusteres Wirtschaftswachstum sorgen? Danesh Ranchhod von Franklin Templeton Emerging Markets Equity erläutert die Einschätzung des Teams zu den Wahlen und den Folgen für die Anleger.

Wahrung der Dynamik bei Sukuk
Gast Blogger

Wahrung der Dynamik bei Sukuk

Wie können wir die Dynamik, die Sukuk-Anlagen Wachstum beschert hat, aufrecht erhalten? Dino Kronfol von Franklin Templeton Global Sukuk und MENA Fixed Income hat einige Vorschläge zu möglichen Entwicklungen.

Wahlausgang in Indien: Sieg der BJP ebnet den Weg für Infrastrukturschub
Perspektive

Wahlausgang in Indien: Sieg der BJP ebnet den Weg für Infrastrukturschub

"Wir erwarten, dass die positive Reaktion des Marktes größtenteils moderat sein wird, da der Sieg der BJP weitgehend eingepreist schien. Obwohl nach unserem Dafürhalten den von Modi versprochenen Wirtschaftsreformen einige Hindernisse im Wege stehen, dürfte er mit seinen Initiativen für politische Kontinuität sorgen.“ – Sukumar Rajah, Franklin Templeton Emerging Markets Equity

Fundamentaldaten bestimmen die Entwicklung der Schwellenländer im April
Gast Blogger

Fundamentaldaten bestimmen die Entwicklung der Schwellenländer im April

Das Emerging Markets Equity Team berichtet über die Ereignisse, die die Schwellenländer im April bewegt haben, und diskutiert drei Themen, mit denen es sich derzeit befasst. Das Team ist der Ansicht, dass das aktuelle Marktumfeld einen attraktiven Einstiegszeitpunkt für Anleger darstellt – insbesondere im Bereich der Small Cap-Werte.

Steht den Small Caps aus Schwellenländern eine Erholung bevor?
Perspektive

Steht den Small Caps aus Schwellenländern eine Erholung bevor?

"Der Bereich der Small Caps aus Schwellenländern ist in unseren Augen weiterhin attraktiv, was teilweise daran liegt, dass viele der 2018 verzeichneten Belastungen bereits in den Bewertungen berücksichtigt sind oder im Laufe dieses Jahres abklingen dürften.“ - Franklin Templeton Emerging Markets Equity Team

Bullen kehren im 1. Quartal 2019 in die Schwellenländer zurück
Gast Blogger

Bullen kehren im 1. Quartal 2019 in die Schwellenländer zurück

Nach einem herausfordernden Jahr 2018 konnten Anlagen in Schwellenländer im ersten Quartal 2019 inmitten stützender Fundamentaldaten und einer gemäßigten US-Notenbank wieder zulegen. Das Franklin Templeton Emerging Markets Equity Team beschreibt, was die Marktbewegungen im 1. Quartal und im Monat März angetrieben hat und warum insbesondere Asien nach wie vor von Interesse ist.

Afrika: Chancen im nächsten Schwellenmarkt
Gast Blogger

Afrika: Chancen im nächsten Schwellenmarkt

Schwellenländer bieten Anlegern ein breites Spektrum an Chancen. Viele Anleger konzentrieren sich meist auf die Entwicklungen in Asien und Lateinamerika und übersehen dabei Chancen in anderen Regionen, sagt David Haglund von Franklin Templeton Emerging Markets Equity. Er stellt fest, dass Afrika bei der Betrachtung der Schwellenländer häufig übersehen wird. Er erklärt, warum die jüngsten Investitionen aus China das Wachstumspotenzial insbesondere in Ländern wie Kenia und Nigeria widerspiegeln.

Chinas Gratwanderung
Gast Blogger

Chinas Gratwanderung

Angesichts der Abkühlung des Wachstums scheinen die chinesischen Behörden handlungsbereit zu sein. Sukumar Rajah und Jason Zhu von Franklin Templeton Emerging Markets Equity erklären, wie die beim 13. Nationalen Volkskongress angekündigten Maßnahmen die Wachstumsaussichten Chinas stärken sollen.

Warum die Sorgen im Vorfeld der Wahlen über das langfristige Potenzial Indiens hinwegtäuschen
Perspektive

Warum die Sorgen im Vorfeld der Wahlen über das langfristige Potenzial Indiens hinwegtäuschen

Während sich Indien auf die im Frühjahr anstehenden Parlamentswahlen vorbereitet, dürfte die zunehmend populistischen Rhetorik der politischen Parteien des Landes den ein oder anderen Anleger abschrecken. Sukumar Rajah von Franklin Templeton Emerging Markets Equity sieht die Lage etwas gelassener. Er ist der Ansicht, dass dieses Positionsgerangel einfach Teil der indischen Politik ist und dass die soliden Fundamentaldaten des Landes auch weiterhin überzeugende Argumente für eine Anlage liefern.

Schwellenländer verzeichnen im Februar eine durchwachsene Entwicklung
Perspektive

Schwellenländer verzeichnen im Februar eine durchwachsene Entwicklung

Aktien aus Schwellenländern verzeichneten im Februar eine durchwachsene Performance, wobei es asiatischen Werten besser erging als ihren Pendants in Lateinamerika und den europäischen Schwellenländern, wo eine unterdurchschnittliche Entwicklung verzeichnet wurde. Was sind die Gründe dafür?